Startseite » Nachricht

Wieso Verbuschung die Artenvielfalt gleichzeitig gefährdet und fördert

Immer mehr Alpweiden werden von Büschen überwachsen. Eine Studie von Agroscope und ETH Zürich zeigt: Ob die Artenvielfalt durch die Verbuschung steigt oder sinkt, hängt von der Busch-Art und ihrer Dichte ab. Beispielsweise förderten einzelne Legföhren die Biodiversität. Die weitverbreitete Grünerle dagegen sorgte für einen massiven Rückgang der Vielfalt. Um die Attraktivität der Schweizer Alpweiden zu erhalten, braucht es deshalb gezielte Massnahmen gegen die Grünerle.

Weitere Informationen

  • agroscope.ch: Medienmitteilung "Wieso Verbuschung die Artenvielfalt gleichzeitig gefährdet und fördert"
  • springer.com: Studie "Dominant shrub species are a strong predictor of plant species diversity along subalpine pasture-shrub transects"