Startseite » Nachricht

Verbesserte Mahdgutübertragung dank HoloSem-Verfahren

Kaum ein anderes Land hat eine so grosse Vielfalt an artenreichen, ästhetisch oft grossartigen Naturwiesen wie die Schweiz. Viele Pflanzenarten haben sich über Jahrhunderte an die lokalen Wachstumsbedingungen angepasst. Die lokale Pflanzenartenvielfalt ist deshalb die beste Ressource, um Saatgut für stabile, naturgemässe Begrünungen zu gewinnen.

Mit der Entwicklung des HoloSem-"Wiesenkopierverfahrens" hat das Ökobüro Ö+L Ökologie und Landschaft Gmbh die Ansaat von Heugraswiesen aus regionalem Saatgut optimiert. Beim HoloSem-Verfahren kommt einerseits eine verbesserte Mahdgutübertragung (auch Heugrassaat oder Direktbegrünung genannt) zum Einsatz, andererseits die "Heugrassaat aus dem Sack". Diese wird mit dem eBeetle®, einer neuartigen Saatguterntemaschine, lokal auf optimal geeigneten, artenreichen Spenderwiesen gewonnen. Anschliessend wird es getrocknet, abgepackt und steht dann im Sack als LocalSeed flexibel wie jedes andere Saatgut auch zur Verfügung.

Weitere Informationen

www.holosem.ch